Der Wiedehopf ist Vogel des Jahres 2022

Der Wiedehopf (Upupa epops) war im 19. Jahrhundert ein gebietsweise häufiger Vogel, ist heute jedoch gefährdet in Deutschland. Weil ihm Nahrung und Lebensräume fehlen, gibt es nur 800 bis 950 Brutpaare. In der Roten Liste der Brutvögel gilt die Vogelart deshalb als gefährdet (Kategorie 3). Doch es gibt Hoffnung: Mitte der 1990er-Jahren wurden nicht einmal 300 Brutpaare gezählt – der Bestandstiefpunkt der vergangenen Jahrzehnte. Seitdem wächst ihre Zahl.

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/wahl-2022/index.html

Die Turteltaube ist Vogel des Jahres 2020

Turteltaube - Foto: Mathias Schäf

Unsere kleinste heimische Taube steht für Glück, Liebe und Frieden. Doch leider ist sie auch stark bedroht. Durch intensive Landwirtschaft gehen ihre Lebensräume verloren und in vielen Ländern wird sie noch bejagt. mehr →

Schutz der Wegraine

Der Wegrain, das ist der schmale Streifen zwischen Feldweg und Acker, ist ein wichtiger Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere. Inzwischen sind viele dieser Streifen umgepflügt oder werden sehr früh und sehr kurz gemäht, so dass sie ihre ökologisch wichtige Funktion nicht mehr erfüllen können. Der NABU Rodenberg setzt sich dafür ein, dass Wegraine wieder geschaffen und angelegt werden. Hier mehr…Wegraine NABU Rodenberg

Der Star ist der Vogel des Jahres 2018

NABU und LBV haben den Star zum „Vogel des Jahres“ gewählt. Der Bestand des talentierten Stimmenimitators schwindet, so dass er inzwischen auf der Roten Liste steht. mehr

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017

Waldkauz Stellvertretend für alle Eulenarten hat der NABU den Waldkauz zum Vogel des Jahres gewählt. Eulen sind unverzichtbare Bestandteile der Artenvielfalt. Wir sollten alles dafür tun, sie zu schützen. Dabei spielt der Erhalt alter Bäume eine wichtige Rolle. mehr